Online-Umfrage zum Sicheren Arbeiten mit Medikamenten (SAM)

Wussten Sie, dass neben den Zytostatika auch andere Medikamente, die im Pflegealltag üblich sind, Eigenschaften besitzen, die für die Pflegenden eine Gesundheitsgefährdung darstellen können? Bei einer Untersuchung kam zum Beispiel zutage, dass von 93 Medikamenten zur Behandlung von Infektionen mehr als ein Viertel der Substanzen giftige, krebserzeugende, erbgutverändernde oder fortpflanzungsgefährdende Eigenschaften aufwiesen. Umso wichtiger ist der Arbeitsschutz – trotz Routine und Hektik im Klinikalltag.

Eine Online-Umfrage des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Universität Mainz will nun mehr erfahren zum Thema „Sicheres Arbeiten mit Medikamenten (SAM)“ in der Pflege. Unter dem Link www.unimedizin-mainz.de/sam-pflege rufen die Wissenschaftler ambulant und stationär Pflegende auf, sich rund 15 bis 20 Minuten Zeit zu nehmen. Gefragt wird unter anderem danach, welche Medikamente wie häufig vorbereitet und verabreicht werden, ob es dabei zu ungewolltem Kontakt kommt oder gar zu einer gesundheitlichen Beeinträchtigung. Die anonyme Untersuchung wird von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gefördert.

Übrigens: Am Ende haben die Befragten die Möglichkeit, an einer Verlosung von 60 Amazon-Gutscheinen in Höhe von 25 Euro teilzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.